Termine

Vertretungsplan

Förderklassen Sprache

Aufgrund aktueller Nachfragen und Unsicherheiten durch die Diskussion in der Presse:

 

Wir schulen auch im Sommer 2018 in die neue Förderklasse Sprache ein.

 

Mit unserem Konzept, die Förderklassen Sprache an die Grundschule anzubinden, machen wir schon seit Jahren genau das, was jetzt politisch gewollt ist. Das spricht für uns!

Förderklassen Sprache sind Klassen für Kinder mit besonderen Sprach- und Sprechstörungen und anerkanntem Förderbedarf Sprache.

Sprachstörungen bei Kindern nehmen ständig zu. Viele Kinder sind noch vor ihrer Einschulung in der Sprachentwicklung auffällig, sprechen undeutlich, vertauschen Laute oder haben einen spärlichen Wortschatz und eine lückenhafte Grammatik. Vielfach ist nicht nur die Sprache im engeren Sinne betroffen, sondern auch die Konzentration, die Ausdauer, das soziale Miteinander oder auch bestimmte Bewegungsmuster. Werden diese Entwicklungsverzögerungen rechtzeitig erkannt und die Kinder ausreichend gefördert, lassen sich Beeinträchtigungen in der schulischen Entwicklung verringern oder gar vermeiden.
Viele Sprachauffälligkeiten sind vor oder bei der Einschulung noch nicht behoben. Kinder mit sprachlichen Auffälligkeiten haben daher insbesondere in den ersten Schuljahren einen besonderen Förderbedarf.
Förderklassen Sprache nehmen mit der Einschulung Schülerinnen und Schüler auf, die wegen ihrer sprachlichen Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit dem Anfangsunterricht einer Grundschulklasse nicht ausreichend folgen können.
(Gemäß Erlass Sonderpädagogische Förderung Febr. 2005 Förderschwerpunkt Sprache)

Hinweis: Für die schulpflichtigen Kinder, die die deutsche Sprache nicht ausreichend sprechen um erfolgreich im ersten Schuljahr mitarbeiten zu können, schreibt das Schulgesetz seit 2003 besondere Sprachfördermaßnahmen vor der Einschulung vor. Diese sind nicht mit den Förderklassen Sprache zu verwechseln.

Ziele der Fördermaßnahme „Sprache“
Die Förderklasse Sprache ist eine teilintegrative Maßnahme. Vorrangiges Ziel ist die Rückführung in die zuständige Grundschule am Wohnort, in der Regel nach zwei Jahren.

Aufnahme in die Förderklasse Sprache
Die Förderklasse Sprache nimmt förderbedürftige Kinder mit Sprach- und Sprechstörungen auf. Ein Kind wird als förderbedürftig bezeichnet, wenn es in seiner Sprachentwicklung deutlich verzögert ist oder bestimmte Regeln der Laut-, Wort- und Satzbildung noch nicht einhalten kann. Schwieriger sind die Sprach- und Sprechstörungen zu erkennen, die auf eine beeinträchtigte Wahrnehmung zurückzuführen sind.
Im Rahmen der Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs Sprache wird eine Einschulung in die Förderklasse Sprache empfohlen. Das Verfahren leitet die zuständige Grundschule ein. Bereits im Vorfeld nehmen die Kindertagesstätten Kontakt mit den Fachkräften der Grundschule Rostrup auf. Es finden Besuche in den Einrichtungen statt.

Seit 1993 gibt es die Förderklassen Sprache im Landkreis Ammerland mit Standort in der Gemeinde Bad Zwischenahn - Rostrup. Für die Schülerbeförderung aus den Gemeinden wird durch den Landkreis ein Fahrdienst organisiert.

 

Die Schüler der Förderklasse Sprache werden nach den curricularen Vorgaben der Grundschule unterrichtet, arbeiten jedoch zeitdifferent. Das bedeutet, dass die Kinder für die Ziele des ersten Grundschuljahrgangs zwei Schuljahre Lernzeit haben. Ziel der Förderklasse Sprache ist der Übergang in die zweite Klasse der ortsansässigen Grundschule. In der Regel wird der Förderbedarf aufgehoben.

 

Informationen zu den Förderklassen Sprache
Flyer Förderklassen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 718.8 KB
Informationen des Kultusministeriums zur Inklusion in Niedersachsen
Inklusive_Schule_Flyer_Aug_2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 284.7 KB